Stephanie Seneff

Stephanie Seneff ist Senior Research Scientist am MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory. Sie erhielt das B.S. Abschluss in Biophysik 1968, der M.S. und E.E. Abschlüsse in Elektrotechnik im Jahr 1980 und der Doktortitel in Elektrotechnik und Informatik im Jahr 1985, alle vom MIT. Seit mehr als drei Jahrzehnten liegt ihr Forschungsinteresse immer an der Schnittstelle von Biologie und Rechnen: Entwicklung eines Computermodells für das menschliche Hörsystem, Verständnis der menschlichen Sprache, um Algorithmen und Systeme für Mensch-Computer-Interaktionen zu entwickeln, sowie Anwendung der natürlichen Sprache Verarbeitung (NLP) Techniken zu Genvorhersagen. Sie hat über 170 referierte Artikel zu diesen Themen veröffentlicht und wurde eingeladen, auf mehreren internationalen Konferenzen Hauptreden zu halten. Sie hat auch zahlreiche Master- und Doktorarbeiten am MIT betreut. Im Jahr 2012 wurde Dr. Seneff zum Fellow der International Speech and Communication Association (ISCA) gewählt.

In den letzten Jahren hat Dr. Seneff ihre Forschungsinteressen auf die Biologie konzentriert. Sie konzentriert sich hauptsächlich auf die Beziehung zwischen Ernährung und Gesundheit. Seit 2011 hat sie mehr als zwei Dutzend Beiträge in verschiedenen medizinischen und gesundheitsbezogenen Zeitschriften zu Themen wie moderne Krankheiten (z. B. Alzheimer, Autismus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen), Analyse und Suche nach Datenbanken zu Arzneimittelnebenwirkungen mit NLP-Techniken veröffentlicht die Auswirkungen von Nährstoffmangel und Umweltgiften auf die menschliche Gesundheit.

Kontakt Informationen: 

Stephanie Seneff

Rm G-438 MIT Staatszentrum

32 Vassar Straße

Cambridge, MA 02139 USA

seneff@csail.mit.edu

Informationen zu Glyphosat (Zusammenfassung) 

  1. Anhörung des US-Kongresses zu Glyphosat am 14. Juni 2016. (Präsentationen von diesem Link herunterladen.)
  2. Die Unterbrechung der Methylierungs- / Transsulfurierungswege durch Glyphosat ist ein Schlüsselfaktor für Autismus und andere Krankheiten. Methylierung 2018 Gipfel. 15. Juli 2018. (Powerpoint) (PDF)
  3. Glyphosat, Autismus und Darm-Dysbiose. Webinar zu Terry Talks Nutrition. 8. Mai 2018. (Powerpoint) (PDF) (Präsentation)
  4. Autismus und Glyphosat: Verbinden der Punkte. Präsentationen auf der Canadian Holistic Nutrition Conference am 5. Mai 2018. (Powerpoint) (PDF)
  5. Sulfat ist der häufigste Mangel an Nährstoffen, von dem Sie noch nie gehört haben. Präsentation in Toronto, Kanada. 27. März 2018. (Powerpoint) (PDF)
  6. Impfstoffe und Glyphosat: eine toxische Kombination. Präsentation in Toronto, Kanada. 27. März 2018. (Powerpoint) (PDF)
  7. Glyphosat: Das “sichere” Herbizid, das uns alle krank macht! Präsentation gesponsert vom Institut für nachhaltige Ernährung. 24. März 2018, Westgranby, CT. (PowerPoint) (PDF)
  8. Präsentation über Glyphosat und MMR auf der Medical Freedom Alliance Konferenz in Houston, Texas am 19. September 2017. (Powerpoint) (PDF)
  9. Präsentation an der Universität von Belize am 6. April 2017. (Herunterladen)
  10. Glyphosat, Roundup, Glyphosat-Toleranz GM Sojabohnen, Chemikalie extrahiertes Sojabohnen-Nahrungsmittelöl / Sojabohnen-Puder verursachen ernsten Gesundheitsschaden der amerikanischen / chinesischen Leute. Zusammengestellt und übersetzt von I-wan, Chen (cheniwan@cei.gov.cn). (Herunterladen)
  11. Glyphosat- und Autismus-Dias vorgestellt auf der Versammlung der Völkerversammlung in Den Haag, Niederlande, 14. Oktober 2016. (Powerpoint-Folien)
  12. Ist Roundup die primäre Ursache der aktuellen Epidemie bei chronischen Krankheiten? Präsentationen zur Präsentation von Talk About Curing Autism (TACA), Massachusetts Chapter, 1. Oktober 2016. (Powerpoint-Folien)
  13. Connecting the Dots: Autismus, MMR-Impfstoff und Roundup Honolulu, HI, 22. Februar 2017. Gesponsert von Seeds of Truth und Kokua Market. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  14. Zusammenfassung, MMR und Autismus – eine toxische Verbindung. Honolulu, HI, 4. August 2016. Teilweise gesponsert von Seeds of Truth und Kokua Market. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  15. “GVO & Glyphosat – echte Bedrohungen für die Gesundheit von Mensch und Umwelt.” Präsentiert auf der Veranstaltung in der Universität von Toronto, 28. April 2016, gesponsert von Science For Peace. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  16. Präsentation zu Glyphosat auf dem Environmental Health Symposium in San Diego im März 2016. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  17. Glyphosat: Das “sichere” Herbizid, das uns alle krank macht. Juli, 2015. Hawaii Tour, teilweise von Seeds of Truth gesponsert. (Video der Präsentation) (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  18. Zusammenfassung und GVO und der Aufstieg der modernen Krankheit. 22. Januar 2015. Vortrag in Honolulu, HI, gesponsert von Seeds of Truth. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  19. Zusammenfassung und GVO: Spielen wir mit der Zukunft von Lebensmitteln? 29. Juli 2014, Vortrag an der National Cheng Kung Universität, Tainan, Taiwan (Powerpoint-Folien) (PDF Version)
  20. Vortrag bei einer informativen Anhörung über genetisch veränderte Organismen für den Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten der Legislative von Pennsylvania. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  21. Ist Roundup die giftige Chemikalie, die uns alle krank macht? 5. Juni 2014, Groton Schule, Campbell Performing Arts Center, Groton MA. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  22. “Sulfatmangel bei neurologischen Erkrankungen nach Aluminium-und Glyphosat-Exposition”, Webinar am 2. Juni 2015 präsentiert, veranstaltet von Jessica Sherman. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  23. Präsentation am Mittwoch, 27. Mai 2015 in Taiwan, organisiert von der Green Formosa Front und gesponsert von der HaoRan Foundation. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  24. Präsentation zu Glyphosat am 28. April 2014, veranstaltet von den MIT- und Wellesley Alumni-Vereinigungen (Powerpoint Folien) (PDF-Version)
  25. Präsentation am 26. März 2014 auf dem Internationalen Symposium für Impfstoffe in Nizza, Frankreich: Eine Rolle für die Zirbeldrüse bei neurologischen Schäden nach einer Impfung mit Aluminium-Adjuvans (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  26. Präsentation am 16. März 2014 auf der Ärztekonferenz in Tampa, FL. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  27. Präsentation am 16. Oktober 2013, veranstaltet vom Wellesley-Kapitel der League of Women Voters. Video. Folien.
  28. 326-seitiges Dokument von Sayer Ji – viele Hinweise auf die Literatur, warum man nicht impfen sollte. Klicken Sie hier
  29. Nancy Swanson, Andre Leu, Jon Abrahamson und Bradley Brieftasche. Genetisch veränderte Pflanzen, Glyphosat und die Verschlechterung der Gesundheit in den Vereinigten Staaten von Amerika. Journal of Organic Systems, 9 (2), 2014. Klicken Sie hier
  30. Kein politischer Wille, Wildtiere in Großbritannien oder der Europäischen Union zu retten. Daten zusammengestellt von Rosemary Mason, 2. April 2018. Klicken Sie hier
  31. Das beigefügte 8-seitige PDF-Dokument wurde von Rosemary Mason im Vereinigten Königreich zusammengestellt und an das Gesundheitsministerium und die Chemikalienregulierungsabteilung geschickt, in der Hoffnung, dass das Vereinigte Königreich die Glyphosat-Lizenzierung aufgrund der darin enthaltenen Informationen überdenken könnte. Klick hier
  32. Zusammenstellung (weltweit von Rosemary Mason MB ChB FRCA) über die Auswirkungen von Glyphosat auf die menschliche Gesundheit. Klick hier
  33. Ehemaliger Monsanto-Mitarbeiter hat im Journal die Verantwortung für GVO-Papiere übernommen Click Here Wissenschaftliches Journal zieht Seralini-Papier über Roundup-Toxizität zurück Klicken Sie hier
  34. Autismusraten und Glyphosat-Anwendungsraten für Mais und Soja in den USA als eine Funktion der Zeit. Klick hier
  35. Präsentationen auf der MIT-Fakultät am CSAIL Offsite-Treffen am 17. Mai 2013 zu Autismus und Glyphosat. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)

Papiere in referierten Zeitschriften zu Ernährung und Krankheit 

Hinweis: Diese Artikel erklären gemeinsam, wie der Sulfatmangel im ganzen Körper hinter den meisten modernen Krankheiten und Zuständen steht und wie toxische Chemikalien in der Umwelt, insbesondere Glyphosat, diesen Mangel verursachen.

  1. Stephanie Seneff und Laura Orlando. “Ist Glyphosat ein Schlüsselfaktor in Mesoamerican Nephropathy?” J Environ Anal Toxicol 2018; 8: 542. doi: 10.4172 / 2161-0525.1000542 (Herunterladen)
  2. Stephanie Seneff und Laura Orlando. “Glyphosatsubstitution für Glycin während der Proteinsynthese als ein kausaler Faktor in mesoamerikanischer Nephropathie.” J Environ Anal Toxicol 2018; 8: 541. doi: 10.4172 / 2161-0525.1000541 (Herunterladen)
  3. Seneff, N. J. Causton, G. L. Nah, G. Koenig und D. Avalon. “Können Glyphosats Störung des Darmmikrobioms und die Induktion von Sulfatmangel die Epidemie bei Gicht und damit verbundenen Krankheiten in der industrialisierten Welt erklären?” Zeitschrift für Biologische Physik und Chemie 2017; 17: 53-76. (Herunterladen)
  4. Seneff und G. Nah. (2017) “Glyphosat und Anenzephalie: Tod durch Tausend Schnitte.” J Neurol Neurobiol 3 (2): doi http://dx.doi.org/10.16966/2379-7150.140. (Herunterladen)
  5. Samsel und S. Seneff. “Glyphosat Wege zu modernen Krankheiten VI: Prionen, Amyloidosen und autoimmune neurologische Erkrankungen.” Zeitschrift für Biologische Physik und Chemie 2017; 17: 8-32. (Herunterladen)
  6. E. Beecham und S. Seneff. “Autoimmunkrankheit: Budget-Buster oder Enlightened Solutions? (Die kommende Epidemie und die neue Regierung in Washington).” Arch Gemeinschaft Med Pub Gesundheit 2017; 3 (1): 32-40. (Herunterladen)
  7. Seneff, W. Morley, MJ Hadden und MC Michener. “Trägt Glyphosat, das als Glycin-Analog wirkt, zur ALS bei?” J Bioinfo Proteomics Rev 2016; 2 (3): 1-21. (Herunterladen) (Online)
  8. Kennedy, S. Seneff, RM Davidson, JW Oller, Jr., BE Haley und RD Masters. “Umweltgifte und Säuglingsterblichkeit in den USA.” Peertech J Biol Res Dev 2016; 1 (1): 036-061. (Herunterladen)
  9. Seneff, N. L. Swanson, G. Koenig und C. Li. “Ist GERD ein Faktor in Osteonekrose des Kiefers? Beweise für Pathologie in Verbindung mit G6PD-Mangel und Sulfomucine”, Disease Markers Volume 2016 (2016), Artikel-ID 8376979. (Download)
  10. Samsel und S Seneff. “Glyphosat Wege zu modernen Krankheiten V: Aminosäure-Analogon von Glycin in verschiedenen Proteinen”, Journal of Biological Physics and Chemistry 2016; 16: 9-46. (Herunterladen)
  11. Nancy Swanson, Judy Hoy und Stephanie Seneff. “Beweise dafür, dass Glyphosat ein Erreger bei chronischer subklinischer metabolischer Azidose und mitochondrialer Dysfunktion ist” International Journal of Human Nutrition and Functional Medicine 2016; 4: 32-52. (Herunterladen)
  12. Beecham JE und Seneff S. “Gibt es einen Zusammenhang zwischen Autismus und Glyphosat-formulierten Herbiziden?” J Autismus 2016; 3: 1. (Herunterladen)
  13. Seneff S, Swanson N, Li C, Koenig G. “Tod als Drogennebenwirkung in FAERS: Ist Glyphosatverunreinigung ein Faktor?” Agrarwissenschaften 2015; 6: 1472-1501. Agrarwissenschaften 2015; 6: 1472-1501. (Herunterladen)
  14. Anthony Samsel und Stephanie Seneff. “Glyphosat, Wege zu modernen Krankheiten IV: Krebs und verwandte Pathologien,” Das Journal of Biological Physics and Chemistry 2015; 15: 121-159. (Herunterladen)
  15. James Beecham und Stephanie Seneff. “Die mögliche Verbindung zwischen Autismus und Glyphosat als Glycin Mimetic – Eine Überprüfung der Beweise aus der Literatur mit Analyse.” Molekulare und Genetische Medizin 2015; 9: 4. (Herunterladen)
  16. Gerald Koenig und Stephanie Seneff. “Gamma-Glutamyltransferase: Ein prädiktiver Biomarker für zelluläres Antioxidans-Inadäquatheits- und Krankheitsrisiko.” Disease Markers Volume 2015 (2015): Artikel-ID 818570. (Download)
  17. Judy Hoy, Nancy Swanson und Stephanie Seneff. “Die hohen Kosten von Pestiziden: Menschen und Tierkrankheiten.” Poult Fisch Wildl Sci 2015; 3: 1. (Herunterladen)
  18. Stephanie Seneff, Robert M. Davidson, Ann Lauritzen, Anthony Samsel und Glyn Wainwright. “Eine neue Hypothese für Atherosklerose als Cholesterin-Sulfat-Mangel-Syndrom.” Theor Biol Med Modell. 2015; 12: 9. (Herunterladen)
  19. Anthony Samsel und Stephanie Seneff. “Glyphosat, Wege zu modernen Krankheiten III: Mangan, neurologische Erkrankungen und damit verbundene Pathologien.” Chirurgische Neurologie International 2015; 6:45 Uhr. (Herunterladen)
  20. Stephanie Seneff, Nancy Swanson und Chen Li. “Aluminium und Glyphosat können pädale Drüsenpathologie synergistisch induzieren: Zusammenhang mit Darm-Dysbiose und neurologischer Erkrankung.” Agrarwissenschaften 2015; 6: 42-70. (Herunterladen)
  21. Wendy A Morley und Stephanie Seneff. “Vermindertes Gehirn-Resilienz-Syndrom: Eine moderne neurologische Pathologie mit erhöhter Anfälligkeit für leichtes Hirntrauma, Gehirnerschütterung und Downstream-Neurodegeneration.” Surg Neurol Int 18 Juni 2014; 5: 97. (Herunterladen)
  22. CA Shaw, S Seneff, SD-Kette, L Tomljenovic, JW Oller Jr. und RM Davidson. “Aluminiuminduzierte Entropie in biologischen Systemen: Implikationen für neurologische Erkrankungen.” Journal of Toxicology 2014: Artikel-ID 491316. (Download)
  23. CA Shaw, SD Kette, RM Davidson und S Seneff. “Die Rolle von Aluminium in der Interaktion von ZNS und Immunsystem führt zu neurologischen Störungen.” Immunomforschung 2013; 9: 069. doi: 10.4172 / 1745-7580.1000069. (Herunterladen)
  24. Anthony Samsel und Stephanie Seneff, “Glyphosat, Wege zu modernen Krankheiten II: Zöliakie Sprue und Gluten-Intoleranz.” Interdiscip Toxicol. 2013; 6 (4): 159-184. (Herunterladen)
  25. Anthony Samsel und Stephanie Seneff, “Glyphosat Unterdrückung von Cytochrom P450-Enzymen und Aminosäure-Biosynthese von der Darm-Mikrobiom: Wege zu modernen Krankheiten” Entropy 2013, 15 (4), 1416-1463; doi: 10.3390 / e15041416 (Herunterladen)
  26. Robert M. Davidson, Ann Lauritzen und Stephanie Seneff, “Biologische Wasserdynamik und Entropie: Ein biophysikalischer Ursprung von Krebs und anderen Krankheiten” Entropy 2013, 15, 3822-3876; doi: 10.3390 / e15093822 (Herunterladen)
  27. Stephanie Seneff, Ann Lauritzen, Robert Davidson und Laurie Lentz-Marino, “Ist Enzephalopathie ein Mechanismus zur Erneuerung von Sulfat bei Autismus?” Entropie 2013, 15, 372-406; doi: 10.3390 / e15010372 (Herunterladen)
  28. Stephanie Seneff, Ann Lauritzen, Robert Davidson und Laurie Lentz-Marino, “ist endotheliale Stickoxid-Synthase ein moonlighting Protein, dessen Tag Job Cholesterin-Sulfatsynthese ist? Implikationen für Cholesterin Transport, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.” Entropie 2012, 14, 2492-2530; doi: 10.3390 / e14122492 (Herunterladen)
  29. Stephanie Seneff, Robert M. Davidson und Jingjing Liu, “Ist Cholesterin-Sulfat-Mangel ein gemeinsamer Faktor in Präeklampsie, Autismus und perniziöse Anämie?” Entropie 2012, 14, 2265-2290; doi: 10.3390 / e14112265 (Herunterladen)
  30. Samantha Hartzell und Stephanie Seneff, “Impaired Sulfat Metabolism und Epigenetik: Gibt es eine Verbindung in Autismus?” Entropie 2012, 14, 1953-1977; doi: 10.3390 / e14101953 (Herunterladen)
  31. Stephanie Seneff, Robert M. Davidson und Jingjing Liu, “Empirische Daten bestätigen Autismus-Symptome im Zusammenhang mit Aluminium- und Acetaminophen-Exposition”, Entropy 2012, 14, 2227-2253; doi: 10.3390 / e14112227 (Herunterladen)
  32. Robert M. Davidson und Stephanie Seneff, “Der erste gemeinsame Weg der Entzündung, der Krankheit und des plötzlichen Todes”, Entropie 2012, 14, 1399-1442; doi: 10.3390 / e14081399 (Herunterladen)
  33. Stephanie Seneff, Glyn Wainwright und Luca Mascitelli, “Ernährung und Alzheimer-Krankheit: Die schädliche Rolle einer hohen Kohlenhydrat-Diät”, European Journal of Internal Medicine 22 (2011) 134-140; doi: 10.1016 / j.ejim.2010.12.017 (Download)
  34. Stephanie Seneff, Glyn Wainwright und Luca Mascitelli, “Wird das metabolische Syndrom durch eine hohe Fructose und relativ fettarme, cholesterinarme Diät verursacht?” Archiv der medizinischen Wissenschaft, 2011; 7, 1: 8-20; doi: 10.5114 / aoms.2011.20598 (Herunterladen)
  35. Stephanie Seneff, Robert Davidson und Luca Mascitelli, “Könnte ein Cholesterin-Sulfat-Mangel zur Entwicklung einer autistischen Spektrumsstörung beitragen?” Medizinische Hypothesen, 8, 213-217, 2012. (Download)

Interviews und Webinare 

  • Webinar über Glyphosat, Oxalat und Sulfat mit Julie Matthews, März 2017. Folienpräsentationsfolien
  • Du musst verrückt sein! Die Puppen Alph, Beel & Chah-Lee erfahren aus einer Reihe von Online-Interviews von Obhi Chatterjee etwas über das Geschäft mit Demenz. Veröffentlicht am 21. Dezember 2014.
  • Interview mit Richard Longland über Glyphosat und Autismus (integriert mit Folien): (Teil 1) (Teil 2)
  • Hildy®, Stephanie Seneff und Atty. Keith Landrum, MD: IMPFUNGEN: Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft | One Cell One Light® Radio 18. Februar 2015

Vortrag gehalten vom Institut für nachhaltige Ernährung in West Granby, Connecticut am Samstag, 24. März 2018. 

AutismOne Präsentationen, 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018.

Fernsehinterviews mit Mary Kay Eloian der Legal Edition 

Präsentationen auf der Yale’s Global Health & Innovation Conference. 

  1. 22, 2017. 14. Jahrestagung für Sight-Konferenz. Glyphosat, das vorgibt, Glycine zu sein: Verheerende Konsequenzen. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  2. 16, 2016. 13. Jahrestagung für Sight-Konferenz. Zusammenfassung und Autismus: Warum Korrelation diese Zeit verursacht. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  1. März 2015. 12. Annual Unite for Sight Conference. Warum Soja ungesund ist: Es ist NICHT was du denkst! (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)
  1. April 2014. 11. Jahrestagung für Sight-Konferenz. (Powerpoint-Folien) (PDF-Version)

Podcasts

Weston Price Foundation Wise Traditions Artikel und Präsentationen

Warum müssen wir die Risiko-Nutzen-Abwägungen von Impfstoffen erneut prüfen? WAPF Artikel, Sommer, 2015.

Krebs zur Rettung? Wie Tumorzellen Überstunden arbeiten, um Gefäßgesundheit wiederherzustellen. WAPF Artikel, 20. Januar 2014.

WAPF-Interview zu Statin-Medikamenten, Herzerkrankungen und Glyphosat. WAPF November 2015

Essays über Gesundheit 

  1. Was wir von Mausmodellen des Autismus lernen können
  2. Low Fat Diät und Sonnencreme: Ein Rezept für eine Katastrophe
  3. Warum sollten Sie zweimal überlegen, bevor Sie mit der Statin-Therapie beginnen?
  4. Statine, Schwangerschaft, Sepsis, Krebs, Herzinsuffizienz: Eine kritische Analyse.
  5. APOE-4: Der Hinweis, warum fettarme Diät und Statine Alzheimer verursachen können.
  6. Statine und Myoglobin: Wie Muskelschmerzen und -schwäche zu Herz, Lungen- und Nierenversagen voranschreiten
  7. Morbid Adipositas, Vitamin D-Mangel und Schweinegrippe.
  8. Die Adipositas-Epidemie: Ist das metabolische Syndrom eine Ernährungsstörung? Georgische Übersetzung von Irakli Nishnianidze
  9. Wird ADHS durch zu wenig Nahrungsfett verursacht?
  10. Könnte Schwefelmangel bei Adipositas, Herzerkrankungen, Alzheimer und chronischem Erschöpfungssyndrom eine Rolle spielen?
  11. Wie Statine wirklich funktionieren erklärt, warum sie nicht wirklich funktionieren.

(Acrobat (PDF) Datei)

Video- und Audioclips

  1. Videoclip, der die Fähigkeit des Schülers veranschaulicht, Flash-Karten zu erstellen und sie in einem einfachen sprachgesteuerten interaktiven Spiel im Web zu verwenden (Videoclip)
  2. Videoclip, der einfaches Rede-fähiges Kartenspiel, Regenbogen-Rommé veranschaulicht, in dem Kursteilnehmer das Vokabular der benannten Gegenstände und der Farben kommunikativ benutzen. (Videoclip)
  3. Videoclip, der Sozialspiel veranschaulicht, in dem zwei Leute in Rainbow Rummy-Kartenspiel gegeneinander konkurrieren. (Videoclip)
  4. Videoclip zur Veranschaulichung der gesprochenen Interaktion mit dem Sprachlern-Wettersystem (Videoclip)
  5. Audioclip der ursprünglichen Rede des Studenten “shang4 hai3 ne5” (Wellenformdatei)
  6. Audio-Clip der Schülersprache mit durch Phasen-Vocoder-Transformationen reparierten Tönen (Waveform-Datei)

Ausgewählte andere Papiere:

  1. Jingjing Liu und Stephanie Seneff, ein Dialogsystem für den Zugang zu Arzneimittelprüfungen, ASRU, Hawaii, Dezember 2011. (Acrobat (PDF) Datei)
  2. Jingjing Liu, Alice Li und Stephanie Seneff, Automatische Wirkstoff-Nebenwirkungs-Entdeckung von Online-Patienten-Übermittelt Reviews: Fokus auf Statine, IMMM, Barcelona, Spanien, Oktober, 2011. (Acrobat (PDF) Datei)
  3. Sprachgestützte Kartenspiele für den anonymen Wortschatzerwerb in einer Fremdsprache, Sprachkommunikation, Spezialausgabe zu Anwendungen beim Sprachenlernen 51 (10), 1106-1123, 2009. (Online Version)
  4. Die Verwendung von linguistischen Subwort-Modellierung für mehrere Aufgaben in der Spracherkennung, Sprachkommunikation, Vol. 42, Nr. 3-4, S. 373-390, 2004. (Acrobat (PDF) Datei)
  5. Die Verwendung von linguistischen Hierarchien im Sprachverständnis, Keynote Address, ICSLP ’98. (Acrobat (PDF) Datei)
  6. ANGIE: Ein neues Framework für Sprachanalyse basierend auf morpho-phonologischer Modellierung, ICSLP ’96 (Acrobat (PDF) -Datei)
  7. Reaktionsplanung und -generierung im Mercury-Flugreservierungssystem Computersprache und Sprache, Vol. 16, 2002. (Acrobat (PDF) Datei)
  8. Automatische Namenserfassung mit Sprich- und Buchstabiermodus in gesprochenen Dialogsystemen. HLT 2003. (Acrobat (PDF) Datei)
  9. Galaxy-II: Eine Referenzarchitektur für die Entwicklung von Konversationssystemen. ICSLP ’98. (Acrobat (PDF) Datei)
  10. Integration hierarchischer linguistischer, prosodischer und phonologischer Constraints in der Jupiterdomäne. ICSLP ’98. (Acrobat (PDF) Datei)

Originalquelle: http://people.csail.mit.edu/seneff/